Corona-Infos von Josef Bierler

1 Statistiken – Abfrage aktueller Werte über diese Links

1)Aktuelle Mitteilungen aus dem Landratsamt Schwandorf zu Corona

2)Aktuelle Stände in Bayernhttps://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/
– Tabelle 04: Fallzahlen nach kreisfreien Städten und Landkreisen – weit nach nach unten scrollen

3)Nachrichten allgemein und aktuellste Coronazahlen, Coronameldungen: www.tagesschau.de und www.t-online.deauch als App verfügbar.

Für nachfolgende Statistiken und Grafiken sind Smartphonedisplays oft ungünstig klein – bessere Darstellung auf Tabletts und PCs
4)Entwicklung der täglichen Fallzahl (Infektionszahlen) des Coronavirus (COVID-19) in Deutschland
 
– Statista ist eine der anerkanntesten Statistikplattform – Quellen sind benannt!
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1100739/umfrage/entwicklung-der-taeglichen-fallzahl-des-coronavirus-in-deutschland/

5) Kumulierte Infektionen und Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus (COVID-19) in Deutschland
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1102667/umfrage/erkrankungs-und-todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland/

6)”Coronavirus – Infektionsrate nach Ländernje 1 Million Einwohner– internationaler Vergleich
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1110467/umfrage/infektionsrate-beim-coronavirus-nach-laendern/

7)”Coronavirus – Todesfälle nach Ländern – Infektionen je 1 Million Einwohner” – internationaler Vergleichhttps://de.statista.com/statistik/daten/studie/1111794/umfrage/todesfaelle-mit-coronavirus-covid-19-je-millionen-einwohner-in-ausgewaehlten-laendern/

8)https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1181632/umfrage/taegliche-todesfaelle-mit-covid-19-in-den-usa-im-vergleich-zu-influenza/

9)https://g.co/kgs/JoHV7Qvariable StatistikenJohns Hopkins University

1.1 Notizen aus Statistiken und Nachrichten-Links

1.1.1 Dunkelziffer

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/dunkelziffer-corona-neuinfektionen-101.html
Untersuchung aus 60.000 Spenderblutproben des BRK – Studie mit RKI, auch andere Studien bestätigen diese Ergebnisse weitestgehend.
-> Dunkelziffer 4-6 fache Anzahl gegenüber positiv getesteten Personen.

1.1.2 Herdenimmunität – Ausbreitung (Durchseuchung)

Bei R-Wert unter 1 oder niedriger, mit Ziel unter 0,7 ist schon ab 50-60% Herdenimmunität möglich.
Bei R-Wert zB 3, wie im Frühjahr 2020 oder höher kann diese erst ab 80% eintreten.

Stand 09.01.2021: in BRD 1,9 Mio positiv getestete Personen
– mit Dunkelziffer 5 -> ca 10Mio – entspricht ca 12% „Durchseuchung“

Grund warum der R-Wert vom Frühjahr 2020 mit über 3 auf unter 1 im Herbst 2020 gesunken ist?
Inzwischen wird von den meist verantwortungsbewussten Menschen die AHA-Regel beachtet, sie sind erfahrener im Umgang mit Corona (Julian Nida-Rümelin).

  • Früher war die Bedeutung von Abstand nicht so konkret bekannt.
  • Die Bedeutung von Masken war unklar, Masken waren auch nicht verfügbar.
  • Desinfektionsmittel war nicht immer verfügbar!
  • Angesichts des Mangels an medizinischer oder FFP2-Masken wurden zu Beginn der Pandemie oft Haushaltsmasken empfohlen – oft bestanden diese aus einlagigem Stoff, inzwischen ist bekannt, dass diese Masken nahezu wirkungslos sind.
  • FFP2 bietet erheblichen Selbst- und Fremdschutz.
  • Der wichtigste und wirksamste Schutz ist jedoch die Reduzierung der Kontakte!

1.1.3 Sterberate – Ländervergleich – Relationen – Warnung vor Relativierungen

Stand 4.1.2021:
BRD: 1,775 Mio getestet, 34.574 Tote -> Statistik RKI -> ca 2%  Anteil von getesteten Personen sind Verstorbene,
das entspricht einem Anteil von ca 0,4% Verstorbene von CoronaGesamtbefallenen (inkl Dunkelziffer) – daraus 1/3 -> 0,1% unter 80 Jahre.
Dieser %-Wert kann besonders jüngeren Menschen Mut und Zuversicht vermitteln, es besteht aber auch die sehr große Gefahr zu relativieren …
und auch für jüngere Menschen die Spätfolgen außeracht zu lassen -siehe Berichte aus Rehakliniken und Selbsthilfegruppen,
– siehe unten Abschnitt “Relationen – Gefahren von Statistiken!”

Altersverteilung
Statistiken zeigen, ca 67% sind über 80-Jährige -> das bedeutet aber auch 33% sind unter 80 Jahre –
ausführliche Detaildaten hier:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/#:~:text=Todesf%C3%A4lle%20mit%20Coronavirus%20in%20Deutschland%20nach%20Alter%20und%20Geschlecht&text=Der%20ersten%20beiden%20Todesf%C3%A4lle%20in,in%20der%20Bundesrepublik%20auf%2027.006*

07.01.2021: Neue Virus-Variante ansteckender, Bericht aus Klinik Großbritannien
https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/neue-virus-variante-ansteckender-100.html

04.01.2021 BRD: 34.574 Corona-Verstorbene  – Zunahme in 13 Tagen -> 28%!
01.11.2020 BRD: ca 10.000 Corona-Verstorbene – Zunahme auf 3,4-faches in 2 Monaten!

1.1.4 Relationen – Gefahren der Statistiken!

Wie reagieren Angehörige und Betroffene bezüglich Corona-Verstorbene und Spätfolgen?

  • 08.01.2021: eine Abgeordnete im Bayerischen Landtag mahnt mehr Zurückhaltung und Empathie an   … betrifft ja hauptsächlich über 80-Jährige…
  • Wie reagieren Menschen, die einen über 80-jährgen-Corona-Angehörigen (Mutter, Vater, Oma, Opa) zu betrauern haben? – Sie sehen mit berechtigtem Grund, ihren persönlichen Verlust!!!
  • Wie reagieren Angehörige auf „Statistiken“ und Relativierungen ->das sind ja nur x% 

Bei „an oder mit Covid19-Verstorbenen“ -> auch die Umstände des Sterbens berücksichtigen!
Angehörige werden Statistik-Diskussionen abstoßend finden …
Sterben und Verlust – ohne Kontakt nach überraschendem Auftreten – ohne Möglichkeit des Abschieds … der Schmerz ist unabhängig vom Alter -> das gilt auch für Sterben und Abschied von über 80-Jährigen!!! Siehe auch Neujahrsansprache Kanzlerin!
07.01.2020: 1.070 – Die Zahl der an einem Tag “an oder mit Coronaverstorbenen”, entspricht 1/3 aller Verkehrstoden eines ganzen Jahres in der BRD (3.059 Verkehrstote BRD 2019)

Kann das Coronavirus durch Geschenke, Pakete übertragen-werden?
https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_89161100/weihnachten-kann-das-coronavirus-durch-geschenke-uebertragen-werden-.html -> so gut wie nicht,

18.12.20 entgegen früheren Meinungen – Schulschließungen könnten entscheidend sein -„auch Kinder in Grundschule und KiGa übertragen, auch ohne selbst Symptome zu haben“ https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-massnahmen-wirkung-100.html

https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php

Die Übertragung geschieht zumeist im privaten Bereich!

  • die Räume sind im Vergleich zu Produktionshallen klein,
  • der Abstand ist sehr gering, in der Regel deutlich unter 1,5m,
  • eine Maske wird oft (meist) nicht getragen,
  • Alkohol, …

Was die Zahl der „Genesen“ bedeutet und was nicht! Genesen bedeutet nicht “nachgewiesen gesundet”…
Die Zahl bedeutet lediglich: “so viele Personen hatten Covid 19 und sind nicht mehr infektiös …”
Aktuell gibt es jedoch kaum oder wenig Aussagen über Langzeitfolgen.
Pathologischen Untersuchungen und Erfahrungen in Rehakliniken zeigen, Langzeitfolgeschäden sind erheblich, auch für viele jüngere Personen – und können aufgrund der kurzen Zeit seit Ausbruch der Pandemie noch nicht wirklich bewerten werden!
Symptome sind Leistungsabfall, frühe Erschöpfung, Müdigkeit und abgeschlagen sein, teilweise Erscheinungen wie Schlaganfall (Koordinierungsprobleme beim Gehen), Sprachstörungen, Wortfindung, Lungenbelastung, Herz … –

52-jähriger Karl Baumann (Presseartikel DNT) -> ist nach 14 Treppenstufen erschöpft, berufsunfähig! (selbständiger Maschinenbaukonstrukteur – hat jetzt Selbsthilfegruppe gegründet – Respekt!)

1.1.5 Corona ist 10-20 mal „gefährlicher“ als Grippe sagen die Ärzte aus Intensivstationen

das berichtet Prof. Schwendner, Chefarzt München-Schwabing, er hatte die ersten Corona-Patienten in Bayern von Webasto (BR-Rundschau: 30.12.2020).
Stand: 13.11.2020: BAYERN 1 – Interview mit Dr. Niklas Schneider
Covidpatienten werden auf Intensivstationen mit CT und anderen Untersuchungen deutlich und eindeutig von anderen Patienten unterschieden, insbesondere von Grippepatient, das ist erforderlich, weil sich ja auch die Behandlung unterscheidet!  https://www.br.de/radio/bayern1/sendungen/am-morgen/interview-dr-schneider-intensivmedizin-100.html?time=183.198978

1.1.6 RKI-Infektion-Zeit-Verlauf

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Modellierung_Deutschland.pdf?__blob=publicationFile
Auszug aus obigem Dokument

1.2 Pathologische Ergebnisse

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/115799/COVID-19-bei-Mehrzahl-der-Betroffenen-auch-die-Todesursache

Berlin – Die Ergebnisse von 154 in Deutschland durchgeführten Obduktionen von verstorbenen COVID-19-Patienten bestätigen, dass bei einem schweren Verlauf der Erkrankung diese in der Mehrzahl der Fälle auch die Todesursache ist.
„In mehr als drei Viertel der Obduktionen konnte die COVID-19-Erkrankung als wesentliche oder alleinige zum Tote führende Erkrankung dokumentiert werden“, berichtete Johannes Friemann heute bei einer gemeinsamen Online-Pressekonferenz des Bundesverbandes Deutscher Pathologen, der Deutschen Gesellschaft für Pathologie und der Deutschen Gesellschaft für Neuropathologie und Neuroanatomie

Pathologische Untersuchungen in anderen Länder bestätigen diese Aussagen.
Aufgrund dieser spezifischen Befunde konnte die Erkrankung bei 82% der Obduzierten als wesentliche bzw. alleinige Todesursache festgestellt werden.“

https://www.addendum.org/coronavirus/todesrate-obduktionen/ Pathologen Österreich
Auf die Frage, ob jemand “an oder mit dem Virus” gestorben sei sagt der Pathologe: „Die Frage nach der Kausalität kann ich ins Unendliche treiben, das ist schlicht und einfach hanebüchen“ …  Die Todesursache werde auch bei anderen Krankheiten so bestimmt, da sei COVID-19 kein Einzelfall: „Wenn ich mit einer Tuberkulose in ein Spital eingeliefert werde und dort versterbe, bin ich ein Tuberkulose-Toter.“

1.3 Ethik

Julian Nida-Rümelin – Sind Privilegien für Geimpfte vertretbar?

Rundschau vom 29.12.2020: ab 3Min 15sec
und 08.01.2021, 13:03 Uhr ab Minute 1:00 – https://www.br.de/nachrichten/amp/kultur/julian-nida-ruemelin-ueber-impfpflicht-and-risiko-ethik,SLPzxM0

Julian Nida-Rümelin, Philosoph und Ethikexperte sagt: die Pandemie bricht zusammen bei mehr als 50% Geimpften – der R-Wert ist inzwischen klein, wegen

  • mehr Vorsicht (Abstand und Maske) und mehr Wissen in der Bevölkerung als im Frühjahr über Verhaltensregeln und Verantwortungsbewusstsein – auch wegen wenig Wissen war R-Wert im Frühjahr über 3
  • solange für Bürger eine Impfung noch nicht möglich ist, darf es keine Bevorzugung geimpfter Bürger geben,
    danach ist es eventuell sinnvoll, weil andere sonst als Trittbrettfahrer profitieren
    -> „andere sollen Nebenwirkungsrisiko tragen, ich will alle Vorteile … andere sollen sich impfen lassen“

1.4  Wort des Jahres 2020 – 3. Platz: Verschwörungserzählung

3. Platz: Verschwörungserzählung (1. Platz Coronapandemie)

Es wurde bewusst nicht der Begriff “Verschwörungstheoretiker” gewählt – damit wäre der Bezug auf den 2020 amtierenden US-Präsidenten und andere für viele Menschen nicht vermittelbar oder zu eng gewesen!
“Verschwörungserzählungen” werden inzwischen von einem relativ breiten Anteil der Bevölkerung übernommen und verbreitet.

Die “Verschwörungstheorie” ist auch keine Theorie. In der Wissenschaft bedeutet dieser Begriff, es gibt nachprüfbare, zB mathematische oder andere Beweise für die Aussage (Theorien in den Naturwissenschaften), das wäre eine ungerechtfertigte Aufwertung der Aussagen von Verschwörungserzählern!
https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-pandemie-wort-2020-sprache-100.html

Die Sprachwissenschaftler und Vertreter der Verbände wie Duden ua weisen darauf hin, dass nicht nur die Häufigkeit des Wortes bewertet wird – die Sprache bildet die Veränderungen in der Gesellschaft ab und dokumentiert Entwicklungen!

Als eines von 2 Unwörter des Jahres wird 2020 “Coronadiktatur” auserwählt…

Dr. Markus Söder im Landtag 08.01.2021:
wenn Lügen permanent verbreitet werden, leben deren Zuhörer und Verkünder eines Tages in einer Parallelwelt …
Folgen wie Reichstagstürmer oder auf Kapitol USA – grenzenloser Hass und Aggression…

2 Berichte – Erfahrungen – Betroffene

2.1 Presse

20201128_DNT_Corona – Er weiß wovon er spricht-Karl Baumann 52Jahre

Karl Baumann, 52 Jahre, Wenzenbach (Kreis Regensburg), der vor der Erkrankung als selbstständiger Konstrukteur im Maschinenbau mitten im Leben stand (und noch steht). Die Ärzte organisieren einen Videoanruf mit seiner Frau und seinem Sohn: Sie wollten der Familie die Chance geben, sich noch einmal zu besprechen, bevor sie den Familienvater in ein Koma versetzen. „Niemand wusste, ob mich meine Frau und mein Sohn noch mal lebendig sehen“, sagt Baumann.
Drei Wochen bleibt er im Koma – Baumann wird an die Uniklinik Regensburg verlegt – mit einer Lunge voller Eiter und nur noch 40 Prozent Sauerstoffsättigung.
Spätfolgen nach 8 Monaten: schon wenn er die 14 Stufen in den ersten Stock geht, gerät er in Atemnot. Dazu kommen Muskelbeschwerden und das „Fatigue Syndrom“, eine chronische Müdigkeit. Der 52-Jährige wird wohl arbeitsunfähig bleiben. – Karl Baumann gründet eine Selbsthilfegruppe für Menschen, die Covid überstanden haben und sich über Spätfolgen austauschen wollen.

2021-01-09_Ich bin nicht mehr die, die ich vor Corona war_Birgit Birner_Seite_18

2020-12-31_DNT– Hubert Forster -Leiter Pflege St Barbara SAD -Jahr der Ängste gut gemeistert_Seite_13

2021-01-04_DNT Weidener Sanitäter im Corona-Hilfseinsatz in einem Heim -Ich bin an meine Grenze gestoßen_Seite_20

Siehe auch https://www.br.de/nachrichten/bayern/coronavirus-oberpfaelzer-unternehmerin-stirbt-an-covid-19,RwQyWPO

Marion Bergler, die erst 41-jährige geschäftsführende Gesellschafterin der Bergler-Gruppe (Mineralöle, Tankstellen, Umwelt…) aus Weiherhammer (Lkr Neustadt a.d.W.), ist am Mittwoch am Coronavirus verstorben. Nur wenige Tage zuvor wurde mit einem Not-Kaiserschnitt ihr Baby geholt.

“Schock bei Familie Bergler und den mehr als 400 Mitarbeitern der Firmengruppe Bergler aus Weiherhammer (Lkr Neustadt an der Waldnaab): Die gerade mal 41 Jahre alte geschäftsführende Gesellschafterin Marion Bergler verstarb am Mittwochabend im Uniklinikum
Erlangen am Coronavirus.” Internetportal Onetz.

“Marion Bergler hatte angeblich weder Vorerkrankungen noch zählte sie altersgemäß zur Corona-Risikogruppe, sie galt als kerngesund. Trotzdem wären Ende März die ersten Anzeichen des Virus eingetreten, berichtet Onetz. Nachdem die 41-Jährige, die zu diesem Zeitpunkt hochschwanger war, in ein Krankenhaus eingeliefert worden war, hätte sich ihr Zustand binnen Stunden verschlechtert, weshalb sich die Ärzte dazu entschlossen hätten, ihr Baby per Notkaiserschnitt auf die Welt zu holen. Am Mittwochabend verstarb die Unternehmerin.”

Die Mutter hatte ihr Kind wohl kaum gesehen… –  all die Zeit danach nicht erleben dürfen…, – das Kind hat ihre Mutter nur im Mutterleib erlebt…
Coronaleugner sagen: “tragischer Einzelfall…“ – Was wird das Kind über solche Leute denken….?

2.2 Julian Nida-Rümelin: “Risiken ins Verhältnis zueinander setzen” – Impfpflicht und Sorge um Privilegien

08.01.2021, 13:03 Uhr – https://www.br.de/nachrichten/amp/kultur/julian-nida-ruemelin-ueber-impfpflicht-and-risiko-ethik,SLPzxM0 ab Minute 1:00

Auszug:
Interviewer: Die Frage ist aber auch: Was tun wir mit dem Impfstoff? Denn jetzt werden ja Prioritäten gesetzt, wer geimpft wird. Und es kommen schon Bedenken auf, 
ob es möglicherweise zu Privilegien kommt. Es gibt politische Stimmen, die sagen, nein, das wird nicht passieren, das darf auch nicht passieren. Aber die Frage wäre schon, ob es dann eine Zweiklassengesellschaft ist.

Julian Nida-Rümelin: Ich finde diese Debatte um Privilegien, um das deutlich zu sagen, jedenfalls zum jetzigen Zeitpunkt, ziemlich absurd. Was wir jetzt haben, sind ganz begrenzt verfügbare Impfstoff-Dosen. Wenn wir in dem Tempo weitermachen, hätten wir auch Ende des Jahres noch bei weitem keine Herdenimmunität erreicht. Man kann nur hoffen, dass sich das rasch verbessert, auch durch zusätzliche Impfstoffe, die vielleicht eine niedrigere Wirksamkeit haben, die aber leichter zu handhaben sind. Ich finde die Debatte deswegen absurd, denn gegenwärtig ist es ja so: Deutschland hat einen besonderen Weg eingeschlagen, manch andere europäischen Länder sind dem jetzt gefolgt. Ich darf vielleicht unbescheiden sagen, ich habe sehr dafür geworben, diesen Weg einzuschlagen, auf die Risikoverteilung zu schauen und endlich konsequent – das haben wir in den letzten Monaten nicht getan –, diejenigen prioritär zu schützen, die auch das hohe Risiko tragen. Wenn man die Statistiken anschaut, dann ist zwischen Menschen unter 35 und über 80 Jahre mindestens ein Unterschied im Faktor 1.000. Das heißt, die Wahrscheinlichkeit zu Tode zu kommen, ist 1.000 mal so hoch, wenn sich ein 80-Jähriger infiziert, als wenn sich eine 35-Jährige infiziert. Das kann man nicht übersehen, es gilt: Diese Personen, die das viel höhere Risiko tragen, müssen auch in erster Linie geschützt werden. Das haben wir nicht getan. Wir haben uns nicht hinreichend um Alten- und Pflegeheime gekümmert in Europa. Deswegen auch die hohen Sterbezahlen.

Wenn der Impfstoff irgendwann im Laufe dieses Jahres, wenn überhaupt, für alle zur Verfügung steht, dann ändert sich die Situation insofern, als jeder die Möglichkeit hat, sich zu impfen. Dann darf man risikominimierend durchaus das eine oder andere Privileg denjenigen einräumen, die diese Mühe und auch das Risiko auf sich genommen haben. Ich spreche übrigens ungern von Privilegien, sondern es geht letztlich um Rechte, die man wieder zurückerhält. Auch wenn das immer anders kommuniziert wird: In einer Demokratie haben wir Rechte, und die Einschränkungen von Rechten müssen gerechtfertigt werden durch den Staat, nicht umgekehrt. Wenn jemand nachweislich nicht mehr infektiös ist und auch nicht werden kann, dann kann das eine Rolle spielen bei Flügen oder in bestimmten Berufen, die man ausübt und wo man dann niemanden infizieren kann. Aber darüber müssen wir nicht jetzt reden, sondern darüber sollten wir reden, wenn der Impfstoff für alle zur Verfügung steht.

In einem anderen Interview Rundschau vom 29.12.2020 sagt Julian Nida-Rümelin
… solange für Bürger Impfung noch nicht möglich, darf es keine Bevorzugung geimpfter Bürger geben, danach ist es evt sinnvoll, weil andere sonst als Trittbrettfahrer profitieren
-> „andere sollen Nebenwirkungsrisiko tragen, ich will alle Vorteile … andere sollen sich impfen lassen“